Ein Vergleich zwischen e-zigarette und normaler Zigarette.

Sie haben das Bedürfnis nach einer Zigarette? Wenn ja, ist es dann besser, mit einer e-zigarette oder mit einer normalen Zigarette zu rauchen? Es gibt viele Dinge, die man bedenken sollte, bevor man mit dem Rauchen aufhört. Ein besonderer Punkt ist das Nikotin-Entzugssyndrom, welches bei dem Rauchen von Zigaretten auftreten kann.
Das Nikotin-Entzugssyndrom kann sich in verschiedenen Formen äußern: Nervosität, Schweißausbruch, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Unruhe, Appetitlosigkeit. Man sollte sich auf ein solches Syndrom vorbereiten und es ertragen können. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist das Aufnehmen von Nikotin-Ersatzprodukten. Die relative Schädlichkeit von e-zigaretten und Zigaretten ist durch eine Reihe von Studien belegt. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Rauchen von e-zigaretten keinerlei gesundheitsfördernde Wirkung hat, dennoch sind viele Menschen der Meinung, dass es besser für die Gesundheit ist. Diese Einstellung kann auf zwei Ursachen zurückzuführen sein: erschienen sind e-zigaretten erst vor kurzem, und man weiß noch nichts über ihre Langzeitfolgen;
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. erscheinen elektronische Zigaretten als etwas moderneres, was eine große Anziehungskraft auf junge Leute ausübt.
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die Forscher sind der Meinung, dass die elektronische Zigarette stark abhängig macht und schädlich für die Gesundheit ist. Es besteht die Gefahr, dass die elektronische Zigarette als Ersatzmittel genutzt wird und das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten verstärkt wird.
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die positive Einstellung gegenüber e-zigaretten ist für die jungen Menschen zu verführerisch und sie werden dazu verleitet, ihnen zu erlauben. Gefahr der Abhängigkeit
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die Forscher sind der Meinung, dass die elektronische Zigarette stark abhängig macht und schädlich für die Gesundheit ist. Es besteht die Gefahr, dass die elektronische Zigarette als Ersatzmittel genutzt wird und das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten verstärkt wird.
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die positive Einstellung gegenüber e-zigaretten ist für die jungen Menschen zu verführerisch und sie werden dazu verleitet, ihnen zu erlauben. Gefahr der Abhängigkeit
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die Forscher sind der Meinung, dass die elektronische Zigarette stark abhängig macht und schädlich für die Gesundheit ist. Es besteht die Gefahr, dass die elektronische Zigarette als Ersatzmittel genutzt wird und das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten verstärkt wird.
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die positive Einstellung gegenüber e-zigaretten ist für die jungen Menschen zu verführerisch und sie werden dazu verleitet, ihnen zu erlauben. Gefahr der Abhängigkeit
Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die Forscher sind der Meinung, dass die elektronische Zigarette stark abhängig macht und schädlich für die Gesundheit ist. Es besteht die Gefahr, dass die elektronische Zigarette als Ersatzmittel genutzt wird und das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten verstärkt wird.
Anzeige
Gefahr der Abhängigkeit Viele Studien belegen, dass es keine gesundheitsfördernde Wirkung von e-zigaretten gibt. Die Forscher sind der Meinung, dass die elektronische Zigarette stark abhängig macht und schädlich für die Gesundheit ist. Es besteht die Gefahr, dass die elektronische Zigarette als Ersatzmittel genutzt wird und das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten verstärkt wird.
Angesichts dieser Fakten ist es nur konsequent, dass man sie genauso behandelt wie eine normale Zigarette und ihr Verkauf untersagt wird. Es ist eigentlich ganz einfach: wenn man Rauchern helfen will, dann muss man den Konsum von Tabakprodukten verbieten. Dies ist das einzige Mittel, was sich bewährt hat.
Außerdem sollte man aufhören, Nikotin als harmloses Suchtmittel zu vermarkten. Auch wenn es ein wenig harmloser als herkömmlicher Tabak ist, so ist Nikotin dennoch schädlich für die Gesundheit. Die Vermarktung von Nikotin als harmloses Suchtmittel ist ein geschickter Schachzug, um die verbotenen Nachbauten von Tabak nicht so schnell verkaufen zu können.
Der Verkauf der elektronischen Zigarette in Belgien wird im März untersagt. Es werden strenge Strafen für die Verbreitung der E-Zigarette und für den Verkauf von Liquiden vorgesehen. Die Strenge dieser Strafen ist das Ergebnis des Drucks, unter dem Belgien steht, um seine Gesetze an die EU-Richtlinie über Nikotinabhängigkeit zu halten.
Auch hier wird wieder einmal genau das Gegenteil von dem erreicht, was mit den Einschränkungen beabsichtigt ist. Die Tatsache, dass das Verbot des Verkaufs und der Verwendung von Nikotin als Suchtmittel eine stärkere nikotinfreie Alternative zum herkömmlichen Tabak anbietet, wird noch deutlicher.
Die Geschichte der Verbote, die auf der Tatsache aufbauen, dass Nikotin eine Sucht ist, zeigt eindrucksvoll, wie sinnlos sie sind und wie schnell sich neue Möglichkeiten zur Befriedigung des Bedürfnisses entwickeln.
Zusammenfassung
Zu dumm, dass die Einschränkungen nicht funktionieren, denn das Ziel der Gesetzgebung ist nachvollziehbar. Jeder will eine schädliche Substanz aus seinem Leben verbannen und die Gesellschaft vor dem entsprechenden Schaden bewahren.